Die (wirklich) frühen Jahre…

  • Erste „Karriere“ im Spielmannszug der Bevenser Gilde (1967 – 1979)
    Vom Trommler zum „Oberlyristen“.

Mittlerweile ist der Verein so wie die Dinos ausgestorben
– wir waren offenbar einfach nicht „funkey“ genug…

 

 

 

 

  • Die Pea-Wea-Like-Swing-Band – Realschul-Bop bei verminderter Schuldfähigkeit (1973/74) 

(v.l.) Rolf “Hein” Griebel (Klarinette, Gesang), “me” mit Mütze (Waschbrett, Gesang), Jörg(o) “de pollo”
Weihrauch (Teekistenbass, Gesang?), Hinrich Jürs (Banjo, Gesang)

 

 

 

 

The Piper Boys – unsagbar brachialer Schützenfest-Skiffle-Punk, (1974 – 75)

(v.l.) Hinrich “Hinnie” Krützfeldt (Wandergitarre, Gesang)

“Hein” (Klarinette, Gesang)

“me” mit neuer Mütze (Waschbrett m. Bassdrum und HiHat, Gesang)

(feat. Peter Augustin – Entertainer u. Löffelklapperer – nicht auf dem Bild)

 

 

 

 

 

 

 

Auge & Co. (zuvor „Auge und seine Jungs“) – Comedy Oldtime Jazz mit perfekt dillettantischem Verve (1975 – 1977)

(vord. Reihe) 2.v.l. “me” (Waschbrett), “Hein” (Klarinette), Hinnie (Gitarre)
(außen re.) Atschi, “Großgrundbesitzer” aus Bruchtorf


“Hein” (Klarinette), “Hinnie” (Gitarre), Hinrich Jürs (Banjo), “me” (Schlagzeug),
Ulli “Wellmann” (Posaune), Rolf-Dieter “Bermudas” Schröder (Bass+Renault 16 Transporter)

Entstanden anlässlich einer „Holsten-Session“ in Bevensens „Alter Badeanstalt“. („Auge“ war/ist Hinnie Krützfeldt – und auch im neuen Jahrtausend noch agiler „Mucker“!)

Unser größter Hit „Lotusblüte“ (huppsalla, das war genial schräg!). Hein, Du warst göttlich mit dieser Nummer!

Größter Gig: Heideblütenfest Schneverdingen 1976. 25.000 Menschen wurden kompetent beschallt und “erleuchtet”, indem unser, von den ortsansässigen Stromwerken mit Neonröhren ! (frei nach dem Motto: „Herrmann Löns, die Heide brennt“!) geschmückter Festwagen mit moderatem aber doch spürbarem Tempo den Ort passierte…

Aufgrund unseres kontaktstarken Impresarios Sönke Paulsen (Ur-„stone“-Chef) blieb es auch einigen echten Starlets (u.a. der noch junge Mike Krüger, Marbo von den Les Humphries Singers) nicht erspart, gemeinsame Gastspiele mit uns zu erdulden. Die Singers lösten sich anschließend auf; das daraufhin einsetzende dramatische künstlerische Schaffen von Mike ist legendär…

>>> zur nächsten Bande