STERNHAGEN – dt. Pop (1992 – 1995).

(v.l.) Hinrich Vogt (voc., piano); Dirk Zuther (keyb., voc.); Uwe Hopp (g., voc.); Funkey (dr., acoustic.g., voc.); Eddy Endrigkeit (b.)

Hörlinge: “Kann denn Liebe Sünde sein” – K.: D. Zuther; T.: K. Purwin; V: PEER  “Donner und Blitz” – M.+T.: K. Purwin; V: PEER/Oktave-Schacht MV/EMI

Mit Hinrich Vogt startete ich trotz der frühen Enttäuschung beim Fire-A-Band-Projekt ein zweites Studio-Unterfangen. Er hat doch so eine gefühlvolle Stimme, der Gute und komponiert schön: Aus dem Bauch heraus, aus tiefer Seele und aus vollem Herzen. Er ist ein echter Freund, mit dem ich zusammen auf über 30-jährige, nicht nur rein musikalische Erlebnisse zurückblicken kann.

Dirk Zuther (u.a. Hit-Lieferant für Echt) und ich schrieben und produzierten dubzig tolle Songs mit unserem heimlichen „Star”. Burkhard Brozat, der ebenfalls schon durch ordentliche Arbeiten für Peter Maffay aufgefallen ist, steuerte ebenfalls einige Titel bei. 1994 erschien dann auf dem PWR-Label das Album „Liebe & andere Ungereimtheiten“. Auch wenn die erhoffte Resonanz ausblieb – das ausgereifte Repertoire mit seinen metapherreichen Texten stellt eine Säule für meine „Songs On Demand” dar und ist für andere Interpreten bestimmt noch eine ergiebige Quelle toller Songs…

>>> zur nächsten Band